Ein Brötchen mit Hagelslag
Ein Brötchen mit Hagelslag

Raschel, Raschel! Besser Sch-Sch. Oder vielleicht auch Schr-Schr. Hm. Trifft es noch nicht so ganz. Aber: es ist dieses ganz markante Geräusch, wenn ich eine noch gut gefüllt Schachtel Hagelslag/Schokoladenstreusel/Schokohagel nehme und etwas schüttle. Und es ist auch nur diese Pappschachtel mit genau dieser Füllung, die das besondere Geräusch erklingen läßt. Ein sanftes Schr-Schr halt, oder Sch-Sch! Nicht “Sch! sch!” als wolle man eine Katze aus dem Garten verscheuchen, sondern wenn ganz feine Dinge aufeinander fallen und sich wieder sortieren. Und genau dieses Geräusch löst bei mir etwas aus. So wie die Glocke bei Pawlows Hund. Klingeling: jetzt kommt ein Leckerli. Schr-schr: jetzt kommt was Feines. Das Brot/Brötchen ist mit Butter geschmiert, das Schälchen Vanillevla steht bereit zum Verzieren. Mit feinen, kleinen Streuseln aus Schokolade mit Fettglasur. Hammer! Denn jetzt kommen die Schokoladenstreusel oder Chokolade-Hagelslag, wie man in den Niederlanden sagt.

Es raschelt im Karton

Was da durch das Rascheln im Karton getriggert wird sind natürlich vor allem Erinnerungen aus Kindheitstagen. Ferien an der Nordsee und zum Frühstück gab es natürlich Schokohagel aufs Brot. Und zum Nachtisch gab es natürlich Vanillevla und wenn dieser besonders sein sollte, kamen die kleinen Schokostückchen aus dem Pappkarton oben drauf. Und meine Mutter passte sehr auf, dass ich nicht, nachdem die erste Schicht abgelöffelt war, aus der Packung nachschüttete. Hat manchmal funktioniert, aber manchmal eben auch nicht. Schelmisches Grinsen.

Brötchen mit weniger Hagelslag
Brötchen mit weniger Hagelslag

Hagelslag aufs Brot, mit Butter, noch besser Erdnussbutter

Zu jedem Hollandurlaub gehört heute noch Hagelslag, zum Frühstück, als Mitbringesel. Während meines Studienjahres in Amsterdam sogar in Kombination mit Erdnussbutter (pindakaas). In dieser Zeit lernte ich auch das holländische Brot zu schätzen. Wenn Deutsche Lebensmittel in den Niederlanden despektierlich betrachten, dann zuerst das Brot. Die Scheiben kann man auf ein Minimum an Volumen zusammendrücken und es bläht sich von selbst wieder auf, zurück in die ursprüngliche Form. Hauptbestandteil: Luft. Deutsche, die in den Niederlanden wohnen, bringen sich zwei Dinge von zu Hause mit: Brot und Bier. Und dennoch liebte ich das Brot als Trägermasse für Pindakaas und Hagelslag.

Brötchen mit noch weniger Hagelslag
Brötchen mit noch weniger Hagelslag

Als Kind wagte ich mich das ein oder andere Mal sogar an die bunten Fruchtstreusel, an die weißen Anisstreusel oder an die etwas gröber geraspelten Schokoflocken. Doch nichts kam dauerhaft an den echten Hagelslag heran. Auch nicht in dunkel (puur) sondern immer die hellen Milchschokoladen-Schokostreusel. Im Zusammenhang mit dieser frühen Liebe sehe auch meine Angewohnheit Krümel vom Teller mit dem Finger aufzupicken.

Es begann bei einem Unwetter …

Die Geschichte dieses besonderen Brotbelages geht auf das Jahr 1919 zurück. Der Süßwarenfabrikant B.E. Dieperink, Direktor des Traditionsunternehmens Venco (siehe Top of the Drop), soll bei einem Hagelwetter, denn tatsächlich bedeutet hagelslag auf Deutsch Hagelschlag, auf die Idee gekommen sein, weiße Körnchen aus gesüßter Anismasse als Brotbelag zu kreieren. Als Schokoladenstreusel fand der Hagelslag einige Jahre später, ab 1936 von der Firma Venz produziert, den Weg auf das Frühstücksbrot glückliche Kinder. Glückliche flämische Kinder sagen übrigens gerne muizenstrontjes zu den dunkelbraunen Krümeln. Mäuseköttel. Äh, lekker!

weniger Brötchen mit noch weniger Hagelslag
weniger Brötchen mit noch weniger Hagelslag

Wenig Schoko, viel Streusel

Von den rund 80.000 Tonnen Schokolade, die in den Nederlanden pro Jahr (1991) konsumiert werden hat der Anteil an Schokoflocken und Hagelslag immerhin einen Anteil von 15 % (12.000 t/Jahr). Das sind rund 750 g Hagelslag bzw. 5 kg Schokoladenverbrauch pro Person. (Quelle: Nederlandse Cacao en Cacaoproducenten Vereniging (NCCV), 1992)

Aktuellere Zahlen konnte ich nicht finden, allerdings waren die Niederländer im Jahr 2010 deutlich zurückhaltender, als andere Europäer: lediglich 3 kg Schokolade verzehrten Sie pro Kopf (oder pro Mund). Ob in dieser Menge allerdings Hagelslag enthalten ist, ist unklar. Deutschland liegt bei 11,4 kg, Weltmeister ist die Schweiz mit 12.4 kg. (Quelle: Brand eins)

Bei reinen Süßwaren ist es nicht verwunderlich, haben die Niederländer doch zahlreiche Gebäcksorten wie die Stroopwaffel und Lakritz als Naschwerk. Umso erstaunlicher ist es dann, dass dort so viel Schokolade aufs Brot gegessen wird und sich in schokoladenfreundlichen Deutschland der süße Brotbelag nicht durchsetzen konnten. In einigen Geschäften in Nordrhein-Westfalen (Rewe, dort meist bei den Backzutaten) und im westlichen Niedersachsen soll es sie ganz normal zum Kauf geben, aber ins deutsche Standardfrühstücksrepertoir wie in den Niederlanden – selbst beim Frühstück im Hotel gibt es Minischächtelchen – haben sie nie gefunden. Dass sich das in Zukunft ändert, daran arbeite ich! Schr-schr ……. mmmmhhhh!

noch weniger Brötchen mit noch weniger Hagelslag
noch weniger Brötchen mit noch weniger Hagelslag

Weitere Links:

Im Hollandshop24 kann Hagelslag neben anderen köstlichen Produkten online bestellt werden.

Artikel von Buurtaal über Hagelslag

noch weniger Brötchen mit noch weniger Hagelslag
kein Brötchen mit etwas Hagelslag
kein Brötchen, kein Hagelslag
kein Brötchen, kein Hagelslag