Titelbild Polderblick-Podcast

Eine Zufallsbegegnung …

Eine zufällige Begegnung in Schwerin brachte mir ein großes Geschenk: für den Polderblick-Podcast durfte ich ein Interview mit Dolf Verroen aufnehmen. Der Schriftsteller und Essayist hat in den vergangenen 60 Jahren rund 100  Bücher veröffentlicht, hauptsächlich Kinderbücher. Dabei scheut er auch schwierige Themen, wie Rassismus, Behinderung, Tod und Krieg nicht und versteht es diese Themen aus einer kindlichen Perspektive heraus zu erzählen.

… führte zum Interview mit Dolf Verroen …

Dolf Verroen in seinem Arbeitszimmer
Lesezimmer in Sint Nicolaasga: Dolf Verroen und viele Bücher

Zahlreiche Bücher sind ins Deutsche übersetzt. Für “Wie schön weiß ich bin” wurde Dolf Verroen unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 2016 erschien “Krieg und Freundschaft” in den Niederlanden als Kinderbuchgeschenk der Bücherwoche. Dolf Verroen (Jahrgang 1928) ist 89 Jahre alt ist, doch strahlt er noch die Neugierde und frischen Gedanken eines Kindes aus. Das liegt nicht nur an der runden Harry-Potter-Brille.  ‘Doe eens normaal’, sagt seine Mutter, ein Motto, das er sich behalten hat, aber nicht immer einhält.

… und einem Besuch in Sint Nicolaasga

So verband ich den Besuch in Sint Nicolaasga mit einem Wochenendausflug nach Friesland. An einem verschneiten Sonntagnachmittag wurde ich sehr herzlich im Haus von Dolf Verroen und Gerd Hemmes empfangen. In einem Lesezimmer mit geschätzt 2000 Büchern knisterte der Kamin, es gab Kaffee mit Stroopwafels, köstliche Käsewaffeln (sehr Nederlands!) und ein Interview über Schreiben für Kinder, deutsch-niederländische Nachbarschaft und das Leben in Friesland. Im Anschluss ein kulinarisches Abendmahl mit mehreren Gängen, extra für den Gast ohne Fleisch und Fisch.

Ein Besonderer Moment war es auch, neben dem ‘Orde van de Nederlandse Leeuw’ Platz nehmen zu dürfen, den Dolf Verroen 1999 verliehen bekam.

Urkunde zur Verleihung des Orde van de Nederlandse Leuw an Dolf Verroen
Im Gästebereich zu sehen: Der Ritter des Ordens des Niederländischen Löwen

Im Interview sprachen wir von einer Ausstellung im Haus der Niederlande in Münster. Es ist die Ausstellung mit Texten und Grafiken von Jan Vegter in Münster: 1939/40 – ein seltsames Jahr.

Literatur

Im Podcast haben wir folgende Bücher besprochen:

“Ein Himmel für den kleinen Bären”, Wolf Erbruch, Dolf Verroen, aus dem Niederländischen von Marcel Glück; Carl Hanser Verlag, München 2003. Originaltitel: “Een hemel voor Beer”

Rezension auf Perlentaucher.de

“Wie schön weiß ich bin”, Dolf Verroen, aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf; Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2005

Rezension auf Perlentaucher.de

“Krieg und Freundschaft”, Dolf Verroen, Illustrationen von Charlotte Dematons, Verlag Freies Geistesleben, 2016. Originaltitel: “Oorlog en vriendschap” Kinderboekenweekgeschenk 2016

Rezension vom Bücherkarusell

Erwähnung fand auch:

“Josefinchen Mongolinchen”, Dolf Verroen, aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf, Illustrationen von Birte Müller, Verlag Freies Geistesleben, 2006. Originaltitel: “Josefientje Mongolientje”

Beschreibung auf der Seite des Verlages Freies Geistesleben

Danke

Ganz herzlichen Dank an meinen wundervollen Podcastgast und an Gerd Hemmes für den herzlichen Empfang und die köstliche Bewirtung in ihrem Haus in Sint Nicolaasga.

Danke Jutta Schlott und Thomas Naedler für den Kontakt zu Dolf Verroen und dass sie mein Niederlande-Blog schon bei ihm bekannt gemacht haben.

Auch in dieser Ausgabe bedanke ich mich beim Drehorgelmuseum Haarlem dafür, dass ich die Drehorgelmusik im Podcast verwenden darf.

Links:

Internetseite von Dolf Verroen

Dolf Verroen auf Wikipedia (DE)

CPNB – Stichting Collectieve Propagande van het Nederlandse Boek

Boekenweekgeschenk – Wikipediaartikel (DE)

Übersetzer und Sprachheld: Rolf Erdorf

Interview mit Rolf Erdorf auf der Seite des Mairisch Verlages

Jutta Schlott – Autorin aus Schwerin

Die Flachlandreporter – Podcast von Thomas Naedler über Journalistenalltag in der Ostdeutschen Provinz.