Vor dem Toverland: Mareike und Daniel
Vor dem Toverland: Mareike und Daniel

Auf den Schwingen des Phoenix

Nicht weit von Rhein und Ruhr liegt in Sevenum, nahe Venlo in der niederländischen Provinz Limburg, der Freizeitpark Toverland. Zauberland heißt es übersetzt und der Name ist Programm. Durch das Land Avalon führt Merlins Reise und der Flug des Phoenix. Durch das magische Tal weht ein Wirbelwind und ein reißender Wildbach durchströmt das Reich der Trolle. Es gibt ein stimmungsvolles Piratennest, den Port Laguna, und den Bereich Ithaka mit der Holzachterbahn Troja.

Zusätzlich bieten zwei Hallen ein breites Angebot an Fahrgeschäften für jüngere Freizeitparkbesucher. Der Indoorbereich ist das ganze Jahr geöffnet, der Outdoorbereich schließt von Anfang November bis Ende März.

Mit Mareike, Daniel und Alex besuchte ich den Park und wir haben dort mal getestet, was zu testen ist: Fahrten, Stimmung und das kulinarische Angebot. Es war allerdings nicht alles so, wie vorher erwartet.

Port Laguna im Freizeitpark Toverland
Stimmungsvoll: Port Laguna

Für Freizeitparkfans: es geht um G-Kräfte, Loopings und ziemlich rasante Fahrten. Aber auch um Atmosphäre und Stimmung.

Mit Efteling, dem Klassiker der niederländischen Freizeitparks, kann das Toverland allemal mithalten und aus dem Ruhrgebiet bin ich in fast einer Stunde dort.

Taverne "The Burning Feather" im Freizeitpark Toverland
Das Hobbit-Haus: Taverne “The Burning Feather”

Unser Fazit: ein Geheimtipp für den Freizeitparkausflug mit der ganzen Familie leider mit kleinen Abzügen in der kulinarischen Note.

Danke

Danke Mareike, Daniel und Alex für den gemeinsamen Tag im Toverland und für die Podcastaufnahme.

Ein großer Dank gilt dem Draaiorgelmuseum Haarlem, dafür, dass ich die Drehorgelmusik im Podcast verwenden darf.

Über unseren Besuch im Freizeitpark Toverland erschien bereits ein Blogartikel mit weiteren Informationen.