Bloggeburtstag: Zwei Jahre blog speciaal

Mach Dein Blog! Ein Holland-Blog!

Als ich im März 2016 damit begann, ein Blog über die Niederlande aufzusetzen, ahnte ich vielleicht, dass mich deutsch-niederländische Geschichten von nun an intensiver in meinem Alltag begleiten würden. Gleichzeitig machte ich mich selbständig mit der Agentur Blogwerk und mit dem Angebot, Blogs für Unternehmen zu gestalten und zu betreuen.

Ich hatte bereits Erfahrung mit dem Bloggen, sowohl in puncto Texten als auch dem Basteln im WordPress-Backend. Doch ein eigenes Blog mit größerer Reichweite auf die Beine gestellt hatte ich noch nicht. Also war der Plan: “Setz erst einmal ein eigenes Blog zu einem Thema auf, das Dich leidenschaftlich interessiert. Zeige, dass Du dort mehr als zwei Geschichten zu erzählen hast und dass Du damit durchhalten und eine Leserschaft finden kannst.”

Mein Thema was schnell gefunden: Holland! Also das Reiseland Niederlande, die Sprache, das Land, Menschen und Kultur. Voilà: der Plan für mein Niederlande-Blog, das blog speciaal war geboren. Der erfreuliche Nebeneffekt: Ich hatte jetzt immer einen guten Grund, für einen Tag, ein Wochenende oder auch mal länger ins Land der Windmühlen und Polder zu fahren.

Landkarte und Leuchtturm von Ameland
Im Land der Leuchttürme und der Waddeneilanden: da leuchtet auch der Autor

Blog wächst, Kreise wachsen

Auf meinem Holland-Blog probierte ich zunächst dieses und jenes und fand schließlich die Art von Geschichten, die für mich in mein Blog passten. Es wurde eine Mischung aus Reiseberichten, Geschichten über sprachliche Besonderheiten und praktische Tipps für den Besuch im Nachbarland.

Zwei Jahre später erscheint es mir beinahe abenteuerlich, wie schnell doch der Kreis derer gewachsen ist, die das blog speciaal besuchen, Artikel kommentieren und diskutieren. Ganz herzlichen Dank, liebe Leserinnen und Leser. Das ist eine gute Motivation, auf Themensuche zu gehen und regelmäßig Artikel zu schreiben. Natürlich beobachte ich, welche Artikel mehr Besuche auf die Seite ‘locken’, doch möchte ich meine Themenauswahl nicht ausschließlich darauf auslegen. Vielmehr auf eine lesbare und unterhaltsame Mischung und auf Themen, die mich selbst begeistern.

Mit Alexandra Kleijn bei der Bloglese in Münster
Danke für die Unterstützung: mit Alexandra Kleijn bei der Bloglese in Münster

Ich hatte das Glück, bereits früh Kontakte zu anderen Blogs zu finden und in die community der Niederlande-Begeisterten eintauchen zu können, Gastartikel (Auf buurtaal.de über meine Hollandliebe, auf nach-holland.de zu Nordsee vs. Ostsee) zu schreiben.

Besondere Highlights waren für mich vor allem die Reisen ins Nachbarland. Ich besuchte bisher elf der zwölf niederländischen Provinzen, zwei der westfriesischen Inseln, drei Museen im Mondrian-Jahr und durfte auf Einladung des NBTC anlässlich des 200 Geburtstages des Fahrrades lekker durch Noord-Holland fietsen.

Am Kröller-Müller Museum: Mister Jaques
Blogger und Kunst – outside Kröller-Müller mit Monsieur Jaques

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Geburtstag, Polderblick-Podcast …

Genau zum ersten Bloggeburtstag tauchte ein neues Format auf blog speciaal auf: der Polderblick-Podcast. Auch ihm verdanke ich wundervolle Begegnungen mit Menschen, die meine Leidenschaft für die Niederlande teilen und die deutsch-niederländische Geschichten zu erzählen haben.

Aufnahmegerät auf Holztisch
Aufnahme läuft: Podcast-Außenstudio Nijmegen

… dem ich eine unwahrscheinliche Begegnung verdanke

Die vielleicht verrückteste Geschichte in den zwei Jahren mit meinem Blog verdanke ich einem Zufall und dem Podcast. In Schwerin bereitete ich mich mit einem Freund auf eine Lesung vor. Dieser sah eine gemeinsame Bekannte auf der Straße vorbeigehen und ging hinaus, sie mit ihrer Begleitung zu begrüßen. Ich wollte die Konzentration der bevorstehenden Lesung bewahren und blieb auf meinem Platz sitzen. Der Freund kam wenige später zurück und berichtete mir, ich hätte soeben den bekanntesten niederländischen Kinderbuchautor verpasst. Er benutze gar die Formulierung ‘den niederländischen Astrid Lindgren’. Immerhin: er habe ihm von meinem Blog berichtet und es sei bei ihm auf Interesse gestoßen. Die Bekannte und der Autor waren gerade unterwegs zu einer anderen Lesung. Es war der Abend der Veranstaltungsreihe “Eine Straße liest”, bei der über den ganzen Tag zahlreiche Lesungen in unmittelbarer Nähe stattfinden.

Irgendwie mit Dolf …

Ich war etwas zerknirscht ob der verpassten Begegnung. “Er heißt irgendwie mit Dolf”, wusste der Freund. Wir recherchierten und fanden ihn: Dolf Verroen. Das war er, mitten in Schwerin. Unmittelbar nach unserer Lesung eilte ich drei Häuser weiter, doch dort war niemand mehr. Ich konnte mich also nicht als der Hollandblogger aus Schwerin vorstellen. Schade, schade. Über die Bekannte fragte ich am kommenden Tag an, ob Dolf Verroen noch länger in Schwerin bleiben würde und ich ihn eventuell für meinen deutsch-niederländischen Podcast interviewen dürfe. Doch er war inzwischen wieder auf dem Weg in Richtung niederländischer Heimat. Aber: ich dürfe gerne in eine kleine Stadt in der Provinz Friesland kommen, wenn ich ihn dort interviewen möchte. Das mochte ich, keine Frage. So entstand eine großartige Podcastfolge mit dem niederländischen Kinderbuchautor Dolf Verroen. Die Begegnung war beeindruckend. Ich bin dem Zufall überaus dankbar, der Dolf Verroen an jenem Abend durch Schwerin schlendern ließ.

Erfolgsgeschichten: Hitparade, Wochenmarkt und Eishockey

Ein kleiner Blick auf die Statistik darf nicht fehlen: In zwei Jahren mit über 80 erschienen Artikeln und zwölf Podcastfolgen haben sich einige als überaus beliebt erwiesen. Einer davon, die Podcastfolge aus Tilburg, die erst vor einem Monat auf meinem Blog erschienen ist. Die meisten Besuche hatten in den vergangenen zwei Jahren diese drei Beiträge:

  1. Meine TOP10 niederländischer Lieder
  2. Übersicht der grenznahe Wochenmärkte in den Niederlanden
  3. Podcastfolge beim Eishockey-Club Tilburg Trappers
Mondrians Kuh in Winterswijk
Mondrians Kuh in Winterswijk

Danke!

Gerne möchte ich an dieser Stelle allen danken, die mein blog speciaal besuchen, hier kommentieren und mich auf die eine oder anderen Art weiterempfehlen.

Drei von ihnen möchte ausdrücklich hier erwähnen:

Danke, Alexandra Kleijn, Du hast mir viele wertvolle Tipps gegeben und warst begeistert bei der ersten Podcastfolge sowie bei unserer gemeinsamen Bloglese im Haus der Niederlande in Münster dabei. Die Begegnungen mit Dir waren immer motivierend und gesellig.

Danke, Simone Gorosics, Du hast mich in der Anfangsphase dabei unterstützt, eine größere Leserschaft zu gewinnen und mit mir Deine Erfahrung mit dem professionellen Bloggen geteilt. Und Du hast mir für den Polderblick-Podcast auf einem wundervollen Stadtrundgang Rotterdam näher gebracht.

Danke, Alexandra Johnen vom NBTC, dem Niederlande-Marketing für Deutschland, dass Sie mich bereits als relativ “kleines” Blog für die Teilnahme an Pressereisen und zu Presseterminen eingeladen haben. Das hat mir spannende Artikel ermöglicht und ich durfte viele Menschen kennenlernen, die sich leidenschaftlich für die Niederlande sowie die deutsch-niederländische Freundschaft begeistern.

Ich freue mich auf die nächsten Jahre mit blog speciaal und wünsche mir viele schöne Geschichten und Begegnungen, die hier Anlass zu Kommentaren und Diskussionen bieten.