Leeuwarden Brunnen
Ein Brunnen der Liebe – Willkommen in Leeuwarden

Royal de Luxe: Königliche Riesengestalten

Ein besonderes Highlight des Kulturhauptstadtprogrammes steht im August in Leeuwarden an: gigantische Marionetten, höher als Häuser, an denen sie vorbeiziehen, bewohnen für ein Wochenende die Stadt und bewegen sich durch die Straßen.  Natürlich werden sie von der Compagnie Royal de Luxe mithilfe immensen Körpereinsatzes und vor allem von Kränen durch die Straßen bewegt. Dennoch wirken sie schon beim zweiten Hinsehen lebendig, sind eher im Wechselspiel mit Mensch und Technik. Wo sie erscheinen, verbreiten Sie eine geheimnisvolle Magie.

Die Riesen von Royal de Luxe
Die Riesen kommen: Compagnie Royal de Luxe – Foto: Veranstalter

Am 17., 18. und 19 August sind sie in der Kulturhauptstadt Leeuwarden zu bestaunen. An diesem Wochenende werden besonders viele Gäste erwartet und die Innenstadt ist für den Verkehr größtenteils gesperrt. Es empfiehlt sich die Anreise mit der Bahn und eine gute Vorplanung.

Seid Ihr vor Ort? Dann winkt den Riesen bitte einmal für mich mit! Denn ich kann es leider nicht einrichten, an diesem Wochenende zur Kulturhauptstadt zu reisen.

Hier findet Ihr die Route für alle drei Tage.


Die Riesen von Royal de Luxe 2010 in Antwerpen

Unmögliche Welten, Spiel der Perspektive – Mit M. C. Escher auf der Reise

M. C. Escher im Fries Museum
Mit Escher auf der Reise im Fries Museum – Tag und Nacht

Anstelle der Riesen im August konnte ich aber Ende Juli die zweite große Ausstellung im Fries Museum besuchen: die Zauberwelten des M. C. Escher, die mich als Jugendlicher bereits faszinierten. Escher wurde in Leeuwarden geboren, ebenso wie Mata Hari, der die erste große Ausstellung im Fries Museum gewidmet war, die ich bei meinem Besuch im Februar bereits ansehen konnte.

Die Ausstellung Escher op reis, Escher auf Reisen, zeigt anhand vieler Grafiken den künstlerischen Weg Eschers, der sich autodidaktisch ein großes grafisches Repertoire aneignete. Nach vielen Jahren des Landschaftsstudiums begann er mit seiner Kunst zu spielen und entwickelte aus perspektivischen Täuschungen unmögliche Landschaften und Gebäude. Auch Studien mit Flächenfüllungen wurden in die Zauberwelten integriert, wie etwa die in einander fliegenden schwarzen und weißen Vögel in “Tag und Nacht”, das bekannte und markante Motiv, das für das Ausstellungsplakat gewählt wurde.

Die Ausstellung ist noch bis zum 28. Oktober, dienstags bis sonntags, zu sehen. Am Wochenende mit Royal de Luxe, am 17. und 18. August 2018, ist das Museum bis 22 Uhr geöffnet.
An den Montagen 20.8. und 27.8. hat es von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Sommer in der Stadt

War es im Februar noch eisig kalt, erlebte ich Leeuwarden im Juli hochsommerlich. Eine lebendige Stadt, buntes Treiben auf den Plätzen, Menschen in Cafés, an den Grachten, Leben in den Parks und auf Schiffen im Stadthafen. Und immer wieder Begegnung mit kleiner und großer Kultur an verschiedenen Orten der Stadt.

Stadthafen Leeuwarden
Sommer in der Stadt, Leben auf dem Wasser – Leeuwarden Stadthafen am Prinsentuin

Eine Brunnen, der “Liebe” heißt

Ein Anziehungspunkt und für ankommende Reisende mit der Bahn die erste Begegnung mit der Kulturhauptstadt, sind zwei übergroße Kinderköpfe. Es ist der Brunnen des spanischen Künstlers Jaume Plensa, der den Titel LOVE trägt. Dieser war nun auch “in Betrieb”:  Rauch stieg aus dem Boden auf, die Köpfe in Nebel hüllend.

In der Kulturhauptstadtregion Friesland sind insgesamt elf Brunnen in den elf friesischen Städten entstanden.

Brunnen LOVE von Jaume Plensa in Leeuwarden
LOVE – einer von elf Brunnen der Kulturhauptstadtregion, entworfen von Jaume Plensa

Celebrate Language – Feiert die Sprache

Ein bedeutender Teil des Kulturhauptstadtprogramms ist das Sprachenreich, das Lân van Taal. Friesisch ist in den Niederlanden neben Niederländische als gleichberechtigte Sprache anerkannt. Ortsschilder sind dort zweisprachig, Leeuwarden heißt auf Fiesisch Ljouwert. Auch im öffentlichen Raum und in den Medien begegnet einem das Friesische regelmäßig. Nicht zuletzt das hat sicherlich den Fokus der Programmplanung auf die Sprache als Kultur und Medium der Kultur gelenkt.

Im Sprachenpavillon MeM dürfen Besucher gewissermaßen unter dem Rock der Muttersprache ihr Lieblingswort auf eine Holztafel schreiben. Die Tafeln werden außen angebracht und können bis Ende Oktober 2018 bestaunt werden. Meine Tafel müsste inzwischen dort angebracht sein. Wenn Ihr dort seid, ratet doch mal, welche es ist.

Und wenn Ihr dort seid: dreht unbedingt an der roten Kugel. Ich hatte den ganzen Urlaub Ohrwürmer davon.

Sprachenpavillon MeM Leeuwarden
Der Rock der Muttersprache – MeM – welches ist Dein Lieblingswort?

Weitere Zeichen des Sprachenreichs fanden sich im Park Prinsentuin. Dort können Besucher sich nach Herzenslust beschimpfen lassen, über Straßensprachkunst laufen oder im Pavillon am schiefen Kirchturm die weltweite Vielfalt von über 5000 Sprachen bestaunen.

Celebrate Language
Feiert die Sprache – Spuren des Sprachenreichs in Leeuwarden

In die Region: Der Wal in Harlingen

Leuchtturm von Harlingen
Strahlend in den Nordseehimmel: der Leuchtturm von Harlingen

Im Sommerurlaub durfte der touristische Aspekt nicht fehlen: Von Leeuwarden aus ist es nicht weit, bis an die Nordsee. Die schönsten Strände der Provinz Friesland befinden sich natürlich auf den Waddeneilanden, den Westfriesischen Inseln. Einen kleinen doch feinen Sandstrand hat aber auch die Hafenstadt Harlingen zu bieten, rund 20 Kilometer westlich von Leeuwarden. Für einen Nachmittag ging es also in die sehenswerte Hafenstadt.

Auch Harlingen ist Teil der Kulturhauptstadtregion und hat somit einen der elf Brunnen. Einen schnaufenden und fauchenden Wal, der gestrandet im Außenhafen zu liegen scheint. Die große Fontäne ist von weitem zu sehen und zu hören.

Und natürlich hat Harlingen, da es einen Strand hat, auch einen Strandpavillon. Der Blick aufs Meer, das sich gerade etwas weiter zurückgezogen hatte, war für eine Weile Kultur genug.

… wann komme ich wohl wieder?

Auch nach dem zweiten Besuch es noch viele Projekte der Kulturhauptstadt, die ich gerne sehen möchte. Der nächste Besuch ist daher für Oktober geplant. Ich hoffe, ich kann dann weitere Brunnen entdecken und auch die Landschaftskunst an den Deichen und im Wattenmeer.

Die ganze Agenda zur Kulturhauptstadt in Leeuwarden und der Provinz Friesland findet Ihr hier.

Stöbern lohnt sich! Schreibt mir doch gerne einen Kommentar, wenn Ihr etwas Spannendes in der Kulturhauptstadt erlebt habt.