Die schönsten Leuchttürme der Niederlande
Die schönsten Leuchttürme der Niederlande

Maritimer Charme und Seemannsromantik – Leuchttürme in den Niederlanden

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht genau, was mich an ihnen so fasziniert. Lange Dinger, die irgendwo in der Landschaft stehen. Die in Zeiten von GPS, Radar und Funk ihre orientierungsgebende Funktion längst verloren haben.

Und doch: wenn ich an der Küste bin, zücke ich sobald ich einen sehe, die Kamera. Aus jeder neuen Perspektive noch mal. Wenn ich mich einem nähere wieder, und wieder, und wieder. Ich kann es nicht lassen! Und wenn ich dann direkt vor einem stehe oder unter einem, dann ist das gewaltig.

An meinem Kühlschrank hängen sie als Magneten, in meiner maritimen Sammelecke stehen unzählige in Miniaturform. Einer ziert sogar die Titelseite dieses Blogs: Leuchttürme.

Farbtupfer in der Landschaft

Ich mag jetzt gar nicht so weit gehen, das tiefenpsychologisch zu betrachten und mich zu fragen, weshalb diese Phallussymbole mich derart faszinieren. Ich denke, es ist die besondere Gestaltung, oft ein knalliges Rot, manchmal gestreift, das einen reizvollen Farbkontrast zur braungrünbeigen Dünenlandschaft darstellt. Sollen sie ja auch, denn sie haben ja genau diese Signalfunktion, sichtbar sollen sein.

Im Niederländischen heißt Leuchtturm vuurtoren, also Feuerturm. Bis ins 20 Jahrhundert wurden sie auch mit Feuer betrieben, mit Öllampen, noch früher mit Holz- und Kohlefeuern.

An der niederländischen Küste stehen viele Leuchttürme, sowohl an der Nordsee, als auch am IJsselmeer. Einige konnte ich bereits besichtigen, sogar hinaufklettern. Andere stehen noch auf meiner Besuchsliste.

Hier sind meine zehn liebsten Leuchttürme der Niederlande.

Platz 10 – Leuchtturm Noordwijk

 Leuchtturm Noordwijk, Foto: Alf van Beem
Viereckig: Leuchtturm Noordwijk, Foto: Alf van Beem, CC0 1.0

Noordwijk ist ein architektonisch modernes Seebad an der Nordseeküste in der Provinz Süd-Holland. Der weiße Leuchtturm steht mitten im Stadtzentrum und fällt durch seinen quadratischen Querschnitt auf. Er ist 25 Meter hoch und seit 1923 in Betrieb.

Platz 9 – Leuchtturm De Lange Jaap, Huisduinen

 Leuchtturm de lange Jaap, Huisduinen - Foto: Oliver Hübner
Lang: Leuchtturm de lange Jaap, Huisduinen – Foto: Oliver Hübner

In Huisduinen, im Norden der Provinz Nord-Holland steht der zweithöchste Leuchtturm der Niederlande. Durch seine schmale Form und die Turmhöhe von 63 Metern hat er den Spitzname Lange Jaap bekommen. Er ist auf Platz 18 der höchsten Leuchttürme der Welt. In Betrieb ist er seit 1878.

Platz 8 – Leuchtturm J.C.J. van Speijk Egmont aan Zee

Leuchtturm Egmont aan Zee - Foto: Public Domain
Verziert: Leuchtturm Egmont aan Zee – Foto: Public Domain

Der Leuchtturm von Egmont ist einer der ältesten Leuchttürme der Niederlande, die heute noch in Betrieb sind. Der 28 Meter hohe Turm ging 1834 in Betrieb. Durch seine schmale Gestalt und die gusseisernen Verzierungen wirkt er vergleichsweise zierlich. Er ist nach dem Marinekommandanten Jan van Speijk benannt.

Platz 7 – Noordertoren Schiermonnikoog

Leuchtturm Schiermonnikoog - Foto: Oliver Hübner
Rot: Leuchtturm Schiermonnikoog – Foto: Oliver Hübner

Der nördlichste Leuchtturm der Niederlande ist der Noordertoren auf der friesischen Insel Schiermonnikoog. Der 36 Meter hohe Turm ist von weiten Teilen der Insel aus gut sichtbar.

Auf dem kleinsten bewohnten Waddeneiland verbrachte ich einige Tage im Januar 2016.

Platz 6 – Nieuwe Sluis

Leuchtturm Nieuwe Sluis, Foto: Michiel Verbeek,
Kantig: Leuchtturm Nieuwe Sluis, Foto: Michiel Verbeek, CC BY-SA 4.0

Der Leuchtturm Nieuwe Sluis steht im Süden der Niederlande, in der Provinz Zeeland, unweit der Hafenstadt Breskens. Der 28 Meter hohe Turm war von 1867 bis 2010 in Betrieb. Außergewöhnlich ist der achteckige Querschnitt und das schwarz-weiße Streifenmuster.

Platz 5 – Leuchtturm Eierland auf Texel

Leuchtturm Eierland auf Texel
Markant: Leuchtturm Eierland auf Texel – Foto: Oliver Hübner

Mit dem Leuchtturm Eierland auf Texel verbindet mich eine lange Tradition. Der Turm an der Nordspitze der Insel, die zur Provinz Nord-Holland gehört, war bei jedem meiner Urlaube dort das Ziel eines Fahrradausfluges. Mit seinem dunklen Rot und einem großen Durchmesser, bei relativ geringen Höhe von 35 Meter, wirkt der Turm sehr markant, von seiner Form beinahe klobig.

Er ist seit 1864 in Betrieb und kann seit 2009 besichtigt werden.

Platz 4 Leuchtturm Bornrif auf Ameland

 Leuchtturm Bornrif auf Ameland
Überragend: Leuchtturm Bornrif auf Ameland – Foto: Oliver Hübner

Der Wind bläst mir ums Gesicht, dafür ist die Aussicht fantastisch! Die Nachbarinsel Terschelling, der westliche Teil von Ameland und das friesische Festland sind von der Aussichtsplattform des Leuchtturms ‘Bornrif’ auf Ameland zu bestaunen. Rund 50 Meter über den Dünen ist man hier oben, 236 Treppenstufen hoch.

Über meine Turmbesteigung berichte ich im Inseltagebuch von Ameland und im Polderblick Podcast.

Der rot-weiß gestreifte Turm wurde 1880 gebaut und ist heute noch in Betrieb.

Platz 3 – Paard van Marken

Het Paard van Marken - Foto: M. Prinke
Knuffig: Het Paard van Marken – Foto: M. PrinkeCC BY-SA 2.0

Durch seine Gestalt mit den Nebengebäuden erinnert der Leuchtturm von Marken an ein Pferd. Daher kommt der Name Paard van Marken, das Pferd von Marken. Wie die Insel Marken im Markermeer, dem südlichen Teil ist des IJsselmeeres, ist auch der Leuchtturm klein: er hat eine Feuerhöhe von 16 Metern. Als Leuchtturm war er von 1839 bis 1992 in Betrieb.

Platz 2 – Leuchtturm Harlingen

 Leuchturm Harlingen, Foto: Oliver Hübner
Strahlend: Leuchturm Harlingen, Foto: Oliver Hübner

In strahlendem Weiß erscheint der Leuchtturm von Harlingen am Hafen der friesischen Küstenstadt. Von hier legen die Fähren nach Vlieland und nach Terschelling ab. Der 24 Meter hohe Leuchtturm war bis 1998 in Betrieb und bietet heutzutage eine Besonderheit: er dient als Ferienhaus.

Platz 1 – Westerlichttoren Nieuw Haamstede

Der Leuchtturm Nieuw Haamstede - Foto: Ralf Schulze
Geringelt: Der Leuchtturm Nieuw Haamstede – Foto: Ralf Schulze, CC BY 2.0

An der Westsspitze der Insel Schouwen-Duiveland in der Ortschaft Nieuw-Haamstede steht der Westerlichttoren. Mit einer Feuerhöhe von 58 Metern einer der größeren Leuchttürme der Niederlande. Er ist seit 1837 in Betrieb und war auf dem 250-Gulden-Schein abgebildet.

Besonders markant ist das geringelte Muster, das schneckenförmig nach oben verläuft. Als ich erstmals ein Foto des Turmes sah, habe ich mich sofort in ihn verliebt. Leider stand die erste persönliche Begegnung unter keinem guten Stern: im September 2018, als ich vor Ort war, war er in ein Baugerüst gehüllt. Darüber berichte ich in meinem Inseltagebuch von Schouwen-Duiveland und im Polderblick-Podcast.

Weitere Links

Liste der Leuchttürme der Niederlande

Leuchttürme der Niederlande auf leuchttuerme.net