Polderblick 18 – einfach leben ohne Johan Cruijff

Polderblick
Polderblick – Woche 12/17

Polderblick schaut über den Deich. Mein Blick auf die Woche im Land der Tulpen und Windmühlen.

Polderblick ist eine regelmäßige Rubrik auf blog-speciaal.de.

Nr. 18, Kalenderwoche 12, week 12 2017, 26.3.2017

Zahl der Woche: 88

88 % der Niederländer/innen sagt: “Ich fühle mich glücklich!”

Der wichtigste Faktor dabei ist, die Zufriedenheit in der Partnerschaft. Die Befragten, die in einer Partnerschaft leben, sagten zu 82 % sie seien glücklich, ohne Partnerschaft lediglich 79 %. Fast 94 % gaben an, glücklich zu sein, wenn sie innerhalb ihrer Partnerschaft zufrieden sind, in der Partnerschaft Unzufriedene nur zu rund 65 %.

Wie sieht es international aus? Innerhalb der 28 Länder liegen die Niederland in Bezug auf Lebenszufriedenheit auf einem guten 5. Platz mit knapp einem Wert von knapp unter 8 auf einer Skala von 0 – 10. Nur die Befragten aus Finnland, Dänemark, Schweden und Österreich sind in dieser Umfrage des eurostat aus dem Jahr 2013 zufriedener. Deutschland liegt hier auf Platz elf.

Studie des CBS zum nationalen Glück der Niederländer/innen.

Niederländer/in der Woche: Herman Koch

Einfacher Leben. Wer möchte das nicht? Zumindest ein Versuch scheint lohnend! Herman Koch könnte das Rezept kennen, denn er hat das Buch geschrieben, dass in einer Auflage von rund 700.000 Stück während der Bücherwoche, der boekenweek in allen niederländischen Buchhandlungen beim Kauf eines Buches verschenkt wird. In diesem Jahr: “Makkelijk leven” von Herman Koch.

Das Geschenk zur Bücherwoche, das boekenweek cadeau, steht in einer langen Tradition, seit 1930 wird es ausgegeben, unterbrochen nur in den Kriegsjahren.

Herman Koch ist einem internationalen Publikum vor allem durch seinen Roman “Het diner”, auf Deutsch unter dem Titel “Angerichtet”, bekannt. Die Verfilmung “The Dinner” mit unter anderen Richard Gere in der Hauptrolle erschien 2017.

Die boekenweek dauert vom 25.3. bis zum 2.4.2017. Auftakt war traditionell der boekenbal am Freitag, den 24.3.2017.

Aufreger der Woche: Kommt die Johan-Cruiff-Arena?

Vor einem Jahr , am 24.3.2016 starb Johan Cruiff, Oranje-Fußballlegende und eng mit dem Verein AJAX Amsterdam  verbunden. Die Fans und der Verein AJAX wollen es schon lange: die Amsterdam Arena soll zum Gedenken in Johan-Cruijff-Stadion umbenannt werden. Noch heißt die Arena aber weiterhin Arena. Woran ist die Namensgebung bisher gescheitert. Es scheint am Geld. Für die Umbenennung fehle schlichtweg ein Sponsor.

In einem NOS-Bericht kommen die Beteiligten zu Wort.

… wo wir gerade beim Fußball sind. In dieser Woche hat die elftaal ein Qualifikationsspiel zur kommenden WM in Russland verloren. Nach fünf von zehn Spielen steht Oranje auf dem vierten Platz hinter Frankreich, Schweden und Bulgarien. Droht ein weiterer internationaler Wettbewerb ohne Holland?

Top-Nieuws der Woche: die Kühe dürfen wieder auf die Weide /Boekenweek

Es ist Frühling und die Kühe dürfen wieder auf die Weide. Die freuen sich auch ganz schön darüber.

 

auch interessant:

Bücher auf Nachttisch

Das Bücherwochengeschenk zur Bücherwoche und Lieblingsliteratur zum Lauschen

Über Oliver

Oliver Hübner ist Blogger und Autor - Webtextler und Westostler. Begeistert für drop, fiets, patat, Amsterdam, noordzee, stroopwafels und Nederlands praten, kurzum, für das schöne Land an Maas und Waal. Geboren in Unna, Studium in Berlin und Amsterdam, pendelt zwischen Ruhrgebiet und Mecklenburg-Vorpommern.

Schon 2 Kommentare

  1. Zurück kommend auf das Gespräch mit Alexandra und Podcast über die Behandlung von Deutschen, die in die Niederlande kamen, will ich doch gerne etwas sagen. Meine Erfahrung als Deutschgeborene (mit Niederländischem Großvater), frisch verheiratet mit einem Niederländer in 1952 in Limburg (im Süden des Landes) landete, wurde ich wie eine Aussätzige behandelt. Selbst die
    “schoonfamilie”ließ mich fühlen daß ich nicht Eine von ihnen war. Zum Glück konnte ich mir die Sprache sehr schnell eigen machen, habe aber immer vermieden über meine Herkunft zu sprechen. Mit der Zeit geriet es etwas in Vergessenheit. Aber das Schönste für mich war, daß mein Schwiegervater, der gesagt hatte : “kijk maar naar Prins Bernhard, zij zal dat nooit leren.”
    Und dann kam es wie ein Triumph über mich, als er mich (eine besessende Rädselerin von kindsaf an) immer zu mir kam, weil er dies und das nicht auflösen konnte. Es hat mich sogar ganz stolz gemacht (in mir selbst), daßich mich dann doch noch als
    “gute” Niederländerin bewiesen habe.

  2. Hallo Marianne, danke, dass Du Deine Erfahrung hier teilst, auch wenn es keine einfache Geschichte ist.
    Ich kann mir vorstellen, dass es gerade nach dem Krieg sehr schwierig war. Umso schöner, dass es dann auch positive Erlebnisse gab. Tijden veranderen!

    Die Podcastfolge ist in diesem Artikel zu finden: https://blog-speciaal.de/polderblick-podcast-1/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.